FANDOM


730px-TheShoresideRedemption-GTALCS

Mitglieder warten auf den Konvoi, um ihn zu zerstören

Die Sizilianische Mafia (engl. Sicilian Mafia) ist eine Mafia-Familie aus Grand Theft Auto: Liberty City Stories. Ihr Anführer ist Onkel Leone, ein Onkel von Salvatore Leone aus Sizilien. 1998 entfacht sie verschiedene Kriege zwischen den rivalisierenden Mafia-Familien in Liberty City in der Hoffnung, dass diese sich gegenseitig zerstören und die Sizilianer am Ende die dominierende Macht in der Stadt sind.

Ihr Plan wird jedoch von Salvatore Leone und Toni Cipriani durchkreuzt, als sie sich gegen alle anderen kriminellen Organisationen der Stadt behaupten können. Als Racheakt versuchen die Sizilianer, den Bürgermeister einzuschüchtern – dieser soll Leone wegen organisierter Kriminalität hinter Gitter bringen. Diese Strategie geht jedoch nie wirklich auf, da Cipriani im Auftrag von Salvatore Massimo Torini tötet, den Capo der Sizilianer. Nach diesen Ereignissen räumt Onkel Leone die Niederlage ein und die Sizilianische Mafia verlässt die Stadt. Als Onkel Leones Neffe, Salvatore, ihn nach ihrem letzten Gespräch beleidigt, entgegnet dieser einfach: „Jedem lacht mal das Glück.“ Und tatsächlich wird Salvatore drei Jahre später von Claude getötet, nachdem Sal ihn betrog.

Das Gangfahrzeug der Sizilianischen Mafia ist der Stinger, Gebiete hält die Mafia keine.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.