FANDOM


Jan Brown ist die Vorsitzende einer Gruppe namens M.A.P.C (Moms Against Popular Culture) aus Grand Theft Auto: Vice City. Sie hat einen Auftritt in Maurice Chavez’ Radio-Gesprächsrunde „Pressing Issues“.

Zur Person

Jan Brown ist eine überzeugte Familienfanatikerin, die mit ihrer Organisation, die Populärkultur unter Kindern und Jugendlichen, insbesondere Slangwörter und Spielekonsolen bekämpfen möchte. Sie ist eher unglücklich mit John Brown verheiratet, den sie nach eigenen Angaben ehelichte, „weil er ein nettes Gesicht und einen reichen Vater hatte“. Ihrer Meinung nach hätte sie zu College-Zeiten alle haben können (sie behauptet, Cheerleaderin gewesen zu sein), wählte jedoch aus eben genannten Gründen John aus. Dieser geht jedoch mit seiner Sekretärin fremd. Sich selbst bezeichnet sie als „opinionated and moronic“ (dt. voreingenommen und idiotisch).

Innerhalb der Show wird enthüllt, dass sie in der Vorstadt wohnt (wobei es in Vice City keine gibt), nicht arbeitet und ihre Kinder privat zuhause unterrichtet, damit sie nicht modern aufwachsen, gehänselt werden oder seltsam amerikanisch sprechen (Jan ist sich nicht bewusst, dass Amerikanisch keine eigene Sprache ist, da sie extrem ungebildet ist, was sie selbst auch zugibt). Sie hat eine Abneigung gegen Supermärkte und alles, was nicht mit ihr oder ihrer Familie und der Idee dahinter zu tun hat. Abgesehen davon geht sie jagen (in einem Wohnviertel (!)), ihr jüngster Sohn Jono erlegte eine Woche vor ihrem Auftritt beinahe einen Postboten, der staatlich beschäftigt war. Sie sagt sie habe ihren Sohn gebeten, dasselbe mit seinem Vater bzw. ihrem Mann zu machen, „wenn er wieder zu spät nach Hause kommt und nach billigem Frauenparfum riecht“ (in Anspielung auf seine Affäre mit der Sekretärin). Während der Show wird sie deshalb vom anwesenden Nudisten Barry Stark sexuell belästigt.

Trivia

Jan Brown ist ein Stereotyp einer wohlhabenden amerikanischen Vorstadt-Mutter, die zuhause sitzt, sich langweilt, erzkonservativ und frustriert vom abwesenden Eheleben ist und deshalb auf seltsame Ideen kommt.

Laut eigenen Angaben lässt sie alles über sich ergehen, um ihren Kindern nicht das Herz zu brechen, da ja ihre Ideale laut ihr selbst ein Versuch zur Bewältigung ihrer Komplexe sind, und einen neuen Kombi von ihrem Ehemann gekauft zu kriegen. Der Regina wird in Anspielung darauf in seiner Polizeiakte als Vorstadtmutterkutsche bezeichnet.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.