Während der Entwicklung

Bild des fertigen Spiels

Grand Theft Auto (zur Abgrenzung zur GTA-Serie an sich oft auch Grand Theft Auto 1 genannt) wurde von DMA Design entwickelt und erschien 1997 für PC, PlayStation und später auch für den Game Boy Color. Auch war es für den Sega Saturn geplant, welches jedoch später eingestellt wurde. Die Mischung aus Action-, Rennspiel und Großstadtsimulation in der 2D-Vogelperspektive mit großen Freiheitsgraden war damals völlig neu, so kann man Autos und Motorräder stehlen und sich wilde Verfolgungsjagden mit der Polizei liefern.

Der wichtigste Teil des Spieles sind aber die Missionen, die man von seinem Auftraggeber erhält, wenn man Anrufe an einer Telefonzelle annimmt oder in am Straßenrand geparkte Autos einsteigt. Diese Missionen beinhalten das Ausschalten von Gegnern, Stehlen von Autos, Zerstören von Fahrzeugen oder die Sprengung des Polizeireviers mittels eines sprengstoffbeladenen Tanklasters. Im Vergleich zu späteren 3D Teilen existieren noch keine Zwischensequenzen. Die Missionen werden dem Spieler mit Hilfe einer Textnachricht mitgeteilt, die am unteren Bildschirmrand erscheint.

Die PC-Version des ersten Teils der GTA-Reihe wurde von Rockstar Games zeitweise zum kostenlosen Download angeboten, zurzeit ist der Dienst allerdings nicht verfügbar. Das Spiel lässt sich aber noch immer bei Drittanbietern kostenfrei herunterladen.

Grand Theft Auto 1 ist auf der PlayStation Classic, die am 03.12.2018 erschien, spielbar. Da es sich bei der vorinstallierten Version von Grand Theft Auto 1 um die europäische handelt, ist das Spiel auf der PlayStation Classic auf deutsch spielbar.

Level

Man begann schon damals einen satirischen Hintergrund aufzubauen und so entstanden auf den offiziellen Internetseiten The City Profiles. Der erste Level ist Liberty City, ein zusammengestauchter Nachbau von New York City. Nach Abschluss erreicht man mit San Andreas, angelehnt an San Francisco, das zweite Level. Das dritte Level, Vice City, das an Miami der 1990 Jahre angelehnt ist, erreicht man zum Schluss. Jedes Level besteht aus zwei Kapiteln, so dass es sechs Level zu absolvieren gilt innerhalb derer der Spieler pro Level jeweils einen bestimmten Auftraggeber hat, der den Spieler mit Jobs bzw. Missionen versorgt. Dem Spieler stehen pro Kapitel fünf Leben zur Verfügung; weitere können dazugewonnen werden.

Um einen Level erfolgreich abzuschließen, ist es notwendig, eine vorgegebene Mindestanzahl an Punkten bzw. Geld zu sammeln. Für jedes Verbrechen erhält der Spieler Geld: gerammte Autos, getötete Passanten/Polizisten, geklaute Autos/Motorräder, zerstörte Autos/Motorräder, an den Docks verkaufte Autos/Motorräder, absolvierte Amoklaufmissionen und absolvierte Missionen. Dem Spieler ist es freigestellt, wie er das vorgegebene Ziel an Punkten erreicht. Die Missionen, die dem Spieler jedoch von seinem Auftraggeber angeboten werden und für die es jeweils immer nur einen einzigen Versuch gibt, stellen den lukrativsten Weg dar, die erforderlichen Punkte zu sammeln, zumal sich die Punkte, die es für jedes Verbrechen gibt, mit jeder erfolgreich absolvierten Mission vervielfachen. Der Spieler hat zudem die Möglichkeit, gesammeltes Geld bzw. gesammelte Punkte in Autowerkstätten zum Austauschen der Nummernschilder zur Reduzierung des Fahndungslevels und in Bombenwerkstätten auszugeben.

Innerhalb der Level ist es dem Spieler möglich, in Kisten verschiedene Hilfsmittel zu finden, die ihm dabei helfen, das erforderliche Geld zum Abschließen des Levels zu sammeln. Diese sind Waffen, kugelsichere Schutzwesten, Polizeibestechungsgeschenke, schnelleres Laufen und Multiplikatoren. Amoklaufmissionen lassen sich ebenfalls über Kisten finden und starten.

Handlung

Grand Theft Auto besteht größtenteils daraus, innerhalb der verschiedenen Städte Aufträge für die verschiedenen Gangs auszuführen, um vom anfangs unbedeutenden Junior-Joyrider zum Mitglied der größten und mächtigsten Familie der Stadt aufzusteigen. Eine zusammenhängende Handlung entsteht dabei nur bedingt, tauchen jedoch immer wieder Charaktere aus vorangegangenen Leveln später erneut auf.

Liberty City

Der Spieler arbeitet zu Beginn für Bubby, dem Boss der Gang "Vercotti" in Liberty City. Für diesen erledigt der Spieler verschiedene Aufgaben, die sich überwiegend gegen die befeindete Gang "Sonetti" richten. Als Folge der Arbeit, die der Spieler für Bubby und seine Gang erledigt, bringt Cabot, ein Mitglied der Sonetti-Gang, den Spieler dazu, sich mit ihm zu treffen, um ihn zu warnen, sollte der Spieler weiterhin Sonettis Wege kreuzen. Der Spieler jedoch führt weiterhin Aufträge für Bubby aus, die sich gegen Sonetti richten, wobei unter anderem Cabot und Sonetti im Auftrag von Bubby vom Spieler getötet werden. Bubby entschließt sich daraufhin, dem Spieler einen Flug von Liberty City nach San Andreas zu buchen, da die Polizei auf der Suche nach dem Spieler nun Bubby auf den Fersen ist.

San Andreas

In San Andreas angekommen wird der Spieler aufgrund seiner guten Referenzen, bedingt durch seine Arbeit für Bubby in Liberty City, kontaktiert von einem Kontaktmann von Uncle Fu, dem Boss der Gang "Uncle Fu". Für diesen erledigt der Spieler hauptsächlich ganginterne Aufträge, die sich einmalig gegen die Mafia, ansonsten aber wenig gegen andere Gangs richten und sich viel stärker auf den Aufbau von Uncle Fus Verbrechersyndikat konzentrieren, wodurch der Spieler die Familie Uncle Fus enorm ehrt und er sie zu Dank verpflichtet. Der mit der Uncle-Fu-Gang befeindete El Burro, gegen den sich ein Uncle-Fu-Auftrag des Spielers selbst gerichtet hat, kontaktiert den Spieler daraufhin und nutzt ihn von da an für seine eigenen Pläne. Der Spieler unterstützt El Burro bei seinen Verbrechen, die jedoch keine anderen Gangs im Visier haben und häufig darauf abzielen, andere Menschen zu ermorden; teilweise auch eigene Handlanger.

Vice City

Nach El Burros persönlicher Belohnung an den Spieler in seiner Lieblingsbar aufgrund seiner guten Arbeit für ihn findet sich der Spieler in Vice City wieder, wo er von Samuel Deever, einem korrupten Polizisten kontaktiert wird, der behauptet, genug Beweise gegen den Spieler in der Hand zu haben, um ihn ins Gefängnis zu bringen, wenn er nicht für ihn arbeitet. Deever, der den Spieler ständig beschimpft und bedroht, lässt diesen Aufträge gegen die Rastas, einer Gruppe von Jamaikanern, der auch El Burro angehört, ausführen und seine privaten Probleme lösen. Dabei tötet der Spieler El Burro sowie alle anderen Menschen, die Beweise gegen Deevers Verbrechen vorliegen haben. Deever, der trotz der guten Arbeit des Spielers befürchtet, dass der Spieler hinter seinem Rücken gegen ihn arbeiten könnte, droht diesem daraufhin auf das Übelste. Nachdem der Spieler danach einen weiteren Auftrag im Namen Deevers gegen die Rastas ausgeführt hat, locken diese den Spieler zu einem Treffen und bieten ihm an, von nun an für die Rastas und nicht weiter für Deever zu arbeiten. Der Spieler wird vor die Wahl gestellt, sich sofort den Rastas anzuschließen oder Deever treu zu bleiben. Entscheidet sich der Spieler dazu, weiterhin für Deever zu arbeiten, erteilt Deever dem Spieler den Auftrag, eine Limousine mit Drogen aus Kuba zu beseitigen, wobei der Spieler versehentlich die Ehefrau Deevers tötet und die Rastas ihm Schutz versprechen, wenn er zukünftig für Bruder Marcus, dem Oberhaupt der Rastas, arbeitet. Für die Rastas erledigt der Spieler daraufhin mehrere Aufträge, die sich gegen die Gang "Babylon", die die amerikanische Regierung darstellt, richten. Der Spieler tötet dabei unter anderem den Präsidenten der Vereinigten Staaten und viele weitere, die mit der Babylon-Gang zusammenarbeiten und sich somit den Rastas in den Weg stellen. Bruder Marcus lädt den Spieler nach erledigter Arbeit zu sich in die Bombenwerkstatt in Greek Heights ein, damit dieser sich seine Rente abholen kann, woraufhin er noch mitgeteilt bekommt, dass er Bruder Marcus für eine lange Zeit nicht wiedersehen wird.

Waffen

In Grand Theft Auto existieren vier Waffen: eine Pistole, ein Maschinengewehr, ein Raketen- und ein Flammenwerfer. Außerdem können Autos mit einer Bombe ausgerüstet und andere Menschen mit der Faust angegriffen werden. Die Waffen können in Kisten gefunden werden, die überall in den Städten verteilt liegen.

Radiosender

Das Logo von GTA 1

Alternatives Logo

Schon der erste Teil überraschte mit vielen verschiedenen Radiosendern, die noch im .wav-Format abgespeichert wurden, sodass es sogar möglich ist, sie im CD-Spieler wiederzugeben.

Mehrspieler

Trotz seines Alters enthielt GTA eine Mehrspieler-Funktion, die den Kampf zwischen menschlichen Gegnern erlaubte. Dies war entweder über eine LAN-Verbindung oder über ein Nullmodemkabel möglich.

Zensur

In den deutschsprachigen Versionen ist es dem Spieler nicht möglich, einen weiblichen Protagonisten auszuwählen.

Straße aus Liberty City

Szene aus GTA 1

Probleme mit Betriebssystemen

Die PC-Fassung von Grand Theft Auto unterstützt nur die Betriebssysteme MS-DOS 6.0, Windows 95 und WIndows 98. Auf moderneren Betriebssystemen kann es zu einem schwerwiegendem Fehler kommen, wodurch das Programm nur ein einziges Mal nach der Installation ordnungsgemäß startet, jedes weitere Mal danach stürzt es beim Laden eines Spiels ab.

Dieser Fehler ist auf die Datei PLAYER_A.dat zurückzuführen. Beim Starten des Spiels wird der Wert 06 in der Hex-Adresse H4 durch einen anderen ersetzt, wodurch das Programm beim nächsten Starten kein Spiel mehr laden kann.

Es ist allerdings ganz einfach möglich, diesen Fehler manuell zu beheben. Dazu muss vor jedem Start von Grand Theft Auto die Datei PLAYER_A.dat mit einem Hex-Editor geöffnet werden und der vierte Wert in der ersten Zeile auf 06 umgestellt werden. Danach ist das Spiel ein weiteres Mal voll funktionstüchtig.

Grand Theft Auto (Game Boy Color)

Grand Theft Auto (Game Boy Color)

Grand Theft Auto wurde trotz der begrenzten Hardware auch auf dem Nintendo Game Boy Color veröffentlicht. Überraschenderweise ist die Game-Boy-Color-Version komplett ungekürzt, so dass sämtliche Telefon- und Auto-Missionen spielbar und alle drei Städte komplett erkundbar sind, wodurch die Spielwelt aus Grand Theft Auto für den Game Boy Color mit zu den größten Spielwelten zählt, die es auf dem Game Boy zu erkunden gibt. Aufgrund der jüngeren Zielgruppe wurden gewisse Worte innerhalb der Missionstexte allerdings zensiert und durch weniger ordinäre Worte ersetzt. Das Spiel läuft farblos auch auf dem klassischen Nintendo Game Boy.

  • Liberty City, San Andreas und Vice City können in allen sechs Kapiteln ungekürzt mit allen Telefon- und Automissionen sowie mit allen vier Waffen erkundet werden
  • Zusätzlich zu den bekannten Charakteren kann mit Kelly ein weiterer männlicher Charakter gespielt werden, der, wenn er in Sumner umbenannt wird, über einen Cheatcode 15 weitere Charaktere freischaltet, so dass die Game-Boy-Color-Version insgesamt 24 spielbare Charaktere aufweist
  • Die Missionstexte werden nicht auf dem unteren Spielbildschirmrand angezeigt, sondern über einen sofortigen Bildschirmwechsel. Über das Pausenmenü kann sich der letzte Missionstext noch einmal angesehen werden
  • Die Gebietsnamen innerhalb der drei Städte werden auch auf dem Game Boy Color angezeigt, sobald ein neues Gebiet betreten wird
  • Auf dem Spielbildschirm werden der Padger (der Spielhilfen anzeigt), die gesammelten Waffen, der Fahndungslevel (Stufe 1 bis 4), die Panzerung, der Gefängnisschlüssel, der aktuelle Multiplikator / die Anzahl der Leben / das eventuelle Zeitlimit und das gesammelte Geld angezeigt. Über dem Charakter zeigt der Richtungspfeil entweder in die Richtung der Telefone, an denen der Spieler sich einen Auftrag abholen kann oder innerhalb einer Mission in die Richtung, in der sich das nächste Ziel befindet
  • Der Richtungspfeil verschwindet, wenn innerhalb einer Mission ein bestimmtes Auto gesucht wird (z. B. Taxi, Mundano) oder wenn der Spieler innerhalb einer Auto-Mission, die über parkende Autos nach einer kurzen Wartezeit angenommen werden kann, verhaftet wird, ein Leben verliert oder die Mission fehlschlägt
  • Das Geld, das notwendig zum Abschließen eines Kapitels ist, ist auf dem Game Boy Color in jeder der drei Städte niedriger angesetzt
  • In Grand Theft Auto für den Game Boy Color gibt es keinen steigenden/sinkenden Multiplikator des Geldes durch erfolgreiches Abschließen von Missionen; Multiplikatoren können lediglich in Kisten gefunden und angehäuft werden, die überall in Liberty City, San Andreas und Vice City herumstehen
  • Im Pausenmenü kann sich neben dem letzten Missionstext der Name des aktuell gespielten Levels, das zum Abschließen des Levels notwendige Geld, sowie die Anzahl der bereits abgeschlossenen Missionen samt maximaler Missionsanzahl angesehen werden
  • Es gibt einen Radiosender
  • Es gibt keine Möglichkeit, über die Kräne Geld zu verdienen, keine Amoklaufmissionen und keine Bombenwerkstätte. Lediglich innerhalb der Missionen sind die Kräne und Bombenwerkstätte aktiv, wenn diese für das Absolvieren der Mission notwendig sind
  • Sobald der Spieler das notwendige Geld zum Abschließen des Levels gesammelt hat, zeigt der Richtungspfeil den Ort zum Abschließen des Levels an. Wird stattdessen eine Mission gestartet und beendet, wird der Level anschließend automatisch beendet
  • Es reicht aus immer denselben Level durchzuspielen, um alle sechs Level und damit auch San Andreas und Vice City freizuschalten
  • Das Spiel speichert automatisch sobald ein Level abgeschlossen ist; außerdem wird der Geld-Highscore für jeden Level gespeichert. Jeder Level ist einzeln und in beliebiger Reihenfolge beliebig oft wiederholbar

Erweiterungen

Für GTA erschienen zwei Erweiterungen namens Grand Theft Auto: London 1969 und Grand Theft Auto: London 1961, das – wie der Name schon sagt – in London spielt. Diese Erweiterung wurde im Jahr 1999, also zwei Jahre nach dem Release, veröffentlicht. Die Erweiterung Grand Theft Auto: London 1961 konnte man zum Release von der Seite des Spiels downloaden.

Trivia

  • In Grand Theft Auto erscheint das Wort „Gouranga“ zusammen mit einem 50.000-Punkte-Bonus, wenn der Spieler mit seinem Auto eine komplette Gruppe von Jüngern der Hare-Krishna-Sekte überfährt. „Gouranga“ leitet sich von dem Namen des Religionsstifters Chaitanya „Gauranga“ Mahaprabhu her.
  • In Liberty City (genauer gesagt im Nordosten von Fort Law) gibt es einen weißen parkenden Linienbus. Wenn man einsteigt, wird eine Mission gestartet, in der man einige Minuten mit dem Bus ständig über 50 Meilen pro Stunde fahren muss, ansonsten explodiert er. Eine direkte Anspielung an den Actionfilm „Speed“.
  • Im Spiel fällt insgesamt 202 Mal das Wort „fuck“.

Videos

Siehe auch

Weblinks

Download

Veröffentlichungen der GTA-Serie
2D-Teile

1997: Grand Theft Auto 1 | 1999: London 1969 und London 1961 | 1999: Grand Theft Auto 2

3D-Teile

2001: Grand Theft Auto III | 2002: Vice City | 2004: San Andreas | 2008: Grand Theft Auto IV | 2009: The Lost and Damned | 2009: The Ballad of Gay Tony | 2013: Grand Theft Auto V

Ableger für Handheldkonsolen

2004: Advance | 2005: Liberty City Stories | 2006: Vice City Stories | 2009: Chinatown Wars

Compilations

2002: Grand Theft Auto: Collectors’ Edition | 2004: Grand Theft Auto Doppelpack | 2006: Grand Theft Auto: The Trilogy | 2009: Grand Theft Auto: Episodes from Liberty City und Grand Theft Auto Liberty City Stories & Vice City Stories Double Pack | 2010: Grand Theft Auto IV & Episodes from Liberty City – The Complete Edition

Spezialeditionen mit zusätzlichen Spielinhalten

2013: Grand Theft Auto V Collector’s Edition und Grand Theft Auto V Special Edition

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.