Fandom


Grand Theft Auto: San Andreas (auch GTA: San Andreas und San Andreas) ist der reguläre fünfte Teil der Grand-Theft-Auto-Serie und erschien am 26. Oktober 2004 in den USA bzw. am 29. Oktober 2004 in Europa für die PlayStation 2. Die PC- sowie die Xbox-Versionen erschienen beide am 7. Juni 2005 (USA) bzw. 10. Juni 2005 (Europa). Das Spiel wurde weltweit mehr als 22 Millionen Mal verkauft.

Handlung

Die Handlung spielt im Jahr 1992 und beginnt mit der Rückkehr der Haupt- und Spielfigur Carl „CJ“ Johnson nach Los Santos. Seine Mutter kam während eines gezielten Drive-by ums Leben und seine alte Gang ist auseinandergebrochen. Kaum in der Stadt angekommen, schieben drei korrupte Polizisten, unter anderem Officer Frank Tenpenny, ihm den Mord an einem Polizisten in die Schuhe. Im Folgenden versucht er nun mit der Hilfe seines Bruders Sean „Sweet“ Johnson, sein Hood vom Drogenhandel zu befreien. Doch er scheitert damit: Officer Tenpenny und einige seiner alten Gangmitglieder haben nicht dieselben Ideale, sondern eher finanzielle Interessen. Er wird verraten und muss die Stadt verlassen. Sein Bruder wird verhaftet.

Mit der Hilfe von Cesar Vialpando, dem Freund seiner Schwester Kendl, gelingt es CJ, in San Fierro eine Autowerkstatt zu eröffnen und im weiteren Verlauf der Geschichte ein Autohaus zu erwerben. Diese Handlungen führen dazu, dass er irgendwann Mike Toreno kennenlernt. Dieser ist ein Agent irgendeiner Regierungsbehörde und verspricht ihm zu helfen, wenn CJ im Gegenzug einige Aufträge für ihn erledigt. Diese Aufträge führen CJ irgendwann auch nach Las Venturas, wo er sich zum Casino-Besitzer hocharbeitet und schließlich wieder nach Los Santos zurückkehrt.

Toreno hält sein Versprechen ein und der Bruder von CJ wird tatsächlich freigelassen. Sein Bruder ist aber von seinem Erfolg wenig beeindruckt und wirft ihm vor, sich nicht um die Hood gekümmert zu haben. CJ bleibt nichts anderes übrig, als sich wieder mit den Gangs und Officer Tenpenny zu beschäftigen. Tenpenny wird letztlich vor Gericht gestellt, wird aber freigelassen. Dies führt dazu, dass in der Stadt Unruhen ausbrechen, da Tenpenny in der ganzen Stadt als ein korrupter Polizist bekannt ist. In dieser Situation gelingt es CJ nun, die Gangmitglieder, die ihn verraten haben, zu töten und Officer Tenpenny in einer Verfolgungsjagd schwer zu verletzen. Tenpenny stirbt dann an Folgen seiner Verletzungen.

Die Geschichte lehnt sich dabei an afroamerikanische Rap- und Ghetto-Filme, wie beispielsweise „Menace II Society“, „New Jack City“, „Boyz n the Hood“ oder „Training Day“ an. Es treten innerhalb der Missionen Parallelen zur Handlung oder zu Charakteren aus diesen Filmen auf.

Spielprinzip

Zusätzlich zu den bisherigen Fähigkeiten in der GTA-Reihe ist CJ in der Lage, zu schleichen und über Wände und Zäune zu klettern, wenn diese nicht zu hoch sind. Zusammen mit der Fähigkeit zu schwimmen und zu tauchen ist CJ in der Lage, jeden Punkt der Karte von Beginn an zu erreichen. Wenn er jedoch eine andere der drei großen Inseln betritt, bevor diese freigeschaltet wurden, erhält er sofort vier Fahndungslevel.

Die Lebensenergie wird, anders als bei den Vorgängern, durch Essen erhöht. Fettiges Essen führt dazu, dass die Spielfigur Fett ansammelt und dadurch nicht mehr so hoch springen kann und damit einige Missionen fast unmöglich werden. Die zugelegten Pfunde lassen sich jedoch durch Radfahren oder Laufen abtrainieren, auch Fitnesscenter stehen zur Verfügung.

Neu sind auch die Charakter-Werte. So kann der Spieler die Fertigkeiten seiner Spielfigur mit einer Waffe oder einem Fahrzeug verbessern, wenn er diese dauerhaft benutzt. Die Kraft der Spielfigur kann durch Gewichtheben und die Kondition durch Radfahren und Laufen gesteigert werden. Bei einem Kampfsportlehrer können zudem neue Angriffe gelernt werden, wie einen Rundum-Kick oder das Treten auf bereits am Boden liegende Gegner (Letzteres wurde aus der deutschen Version herausgenommen).

Weiterhin kann das Aussehen der Spielfigur beeinflusst werden. So kann z.B. ein Friseur aufgesucht und neue Kleidung gekauft werden. Die Kleidungsstücke lassen sich in den Verstecken beliebig kombinieren. Zudem ist es möglich, die Spielfigur tätowieren zu lassen.

Eine kleine Änderung zu Grand Theft Auto: Vice City gibt es bei den Immobilien: Bonuswaffen, die durch einige Bonusmissionen erhalten werden, sind nur an einer Immobilie pro Stadt vorhanden. Alle anderen Immobilien dienen nur als Speicherpunkt bzw. Rettung vor der Polizei.

Des Weiteren ist mit GTA: San Andreas die Steuerung verbessert worden: So kann während des Laufens oder Fahrens die Blickrichtung geändert werden, d.h. die Blickrichtung und die Laufrichtung können sich unterscheiden. Bei Waffen, bei denen manuelles Zielen möglich ist, kann die Spielfigur bewegt werden. In den Vorgängerspielen war manuelles Zielen nur im Stehen möglich.

Bonusmissionen

Datei:Logo San Andreas.svg

Die Zahl der Bonusmissionen ist im Vergleich zu den Vorgängern deutlich gestiegen. Bei allen Missionen kann Geld gewonnen bzw. verdient werden. Beim Erreichen eines bestimmten Levels der Zusatzmissionen bekommt die Spielfigur Fähigkeiten oder Extras.

Es existiert zum ersten Mal auch eine Mission (das Erobern von feindlichen Ganggebieten), die teilweise erfüllt werden muss, damit die Haupthandlung fortgeführt werden kann. Diese Mission ist im Grunde eine Variation der Amokläufe aus den vorherigen Versionen.

Für Bonuswaffen in den Verstecken muss diesmal eine Sammelaktion pro Stadt durchgeführt werden, wie das Übersprühen von Graffitis in Los Santos, Fotografieren von Sehenswürdigkeiten in San Fierro oder das Sammeln von Hufeisen in Las Venturas. Austern müssen dagegen in ganz San Andreas gesucht werden. Als Belohnung wird der Spielfigur das Lungenvolumen erhöht, so dass dieser länger tauchen kann.

Im Spiel gibt es, neben den üblichen Bonusmissionen, wie Polizei-, Feuerwehr- und Taxi-Missionen, eine weitere fahrzeugbezogene Aufgabe: Fahrschulen für Autos, Motorräder, Boote, Flugzeuge und Hubschrauber. Die Spielfigur selbst kann auch an sportlichen Wettbewerben, wie z.B. mehreren Triathlons, teilnehmen.

Ehrliches Geld kann durch Nebenjobs, wie beispielsweise Fahrzeuge parken, verdient werden. Nach einer erfolgreichen Karriere werden die entsprechenden Firmen vom Spieler übernommen und bringen regelmäßig Einnahmen. Eher kriminelle zusätzliche Nebenjobs sind Raubzüge durch Häuser und die Arbeit als Zuhälter.

Zum Zeitvertreib kann die Spielfigur an Automaten in Bars Arcade-Spiele und Billard, in Casinos Blackjack und Roulette, in Wettbüros Pferdewetten oder auf Sportplätzen Basketball spielen.

Außerdem kann CJ mehrere Freundinnen haben: Einige davon bekommt er durch Missionen, andere durch „Zufall“. Die Freundinnen müssen, wie im realen Leben, ausgeführt werden. Werden die Freundinnen mehrfach erfolgreich ausgeführt, erhält der Spieler wieder zusätzliche Extras.

Schließlich kann der Spieler sein Rhythmusgefühl auf einem Lowrider-Treffen und in der Disco beweisen.

Spielwelt

San Andreas ist ein fiktiver Staat an der Westküste Amerikas, der grob der Gegend um Kalifornien nachempfunden ist. In San Andreas befinden sich Städte, die auf Los Angeles, San Francisco und Las Vegas basieren (Los Santos, San Fierro und Las Venturas). Des Weiteren gibt es außerhalb der Städte eine ausgewogene Naturlandschaft mit insgesamt zwölf kleineren Dörfern und einem Berg. Die gesamte Spielwelt ist fünf- bis sechsmal größer als die des Vorgängers. Der Staat ist zum Teil sehr hügelig, es gibt fruchtbares Farmland, Canyons, Gebirge, Flüsse, Wüsten und Wälder. In San Andreas gibt es viele Anlehnungen an bzw. Parodien auf real existierende Sehenswürdigkeiten und Orte, wie z.B. Beverly Hills, Compton (Ganton), Inglewood (Idlewood), Venice Beach (Verona Beach), das Hollywood Sign (Vinewood-Sign), die Golden Gate Bridge in San Francisco (Gant Bridge), Area 51 (Area 69), den Hoover-Staudamm (Sherman-Staudamm) 48 Kilometer südöstlich der Touristenhochburg Las Vegas, usw. Eine Zuglinie und eine Flugzeuglinie verbinden die verschiedenen Städte miteinander.

Es gibt diesmal keine hermetisch abgesperrten Gebiete innerhalb der Spielwelt. Der Spieler kann jeden Ort von Anfang an aufsuchen. Zwar sind die Zugangsstraßen zu einigen Städten nicht sofort freigegeben, aber die Städte lassen sich über Wasser oder Luft problemlos erreichen. Allerdings bewirkt das Betreten der noch nicht freigeschalteten Gebiete einen hohen Fahndungslevel, der sich nur durch das Verlassen des Gebietes verringern lässt.

Auftraggeber

Während des Spiels begegnen dem Spieler Charaktere, für die die Hauptfigur CJ Aufträge erledigen kann. Meist erhält er neben Respekt auch etwas Geld, was ihm wiederum im Spiel selbst neue Möglichkeiten eröffnet, beispielsweise seine Frisur ändern oder sich ein Tattoo zulegen.

Gangs

  • Ballas: Erzfeind der Grove Street Families und im ständigen Kampf mit ihnen. Gründung ca. in den 70ern und Lila Kleidung als Erkennungszeichen.
  • Da Nang Boys: Vietnamesische Gang aus San Fierro, die im Kampf gegen die örtlichen Triaden war und als sehr gewalttätig angesehen wird.
  • Grove Street Families: Die Gang des Protagonisten Carl Johnson. Grün tragend und zum Ende des Spieles die einflussreichste Gang in Los Santos.
  • Loco-Syndikat: Ein Drogensyndikat bestehend aus Big Smoke, Ryder, Jizzy B, T-Bone Mendez und Mike Toreno, das von CJ zerschlagen wird, nachdem alle (außer Toreno) von ihnen getötet wurden.
  • Los Santos Vagos: Mexikanische Gang, die mit den Ballas verbündet zu sein scheint. Ihre Gangfarbe ist Gelb.
  • Russische Mafia: Scheinen mit den Ballas, Vagos und Rifas verbündet zu sein und sollen angeblich die Ballas gegen Autos mit Waffen versorgen.
  • San Fierro Rifa: Mexikanische Gang in San Fierro. Ihre Gangfarbe ist Türkis. Diese Bande ist die wohl am wenigsten gewalttätige Gang in ganz San Andreas. Wenn der Spieler sie attackiert, rennen sie meistens weg.
  • Triaden: Anführer ist der blinde Wu Zi Mu im Kampf gegen die Da Nang Boys. Des Weiteren führen die Triaden in Las Venturas ein Casino, das „Four Dragons“ heißt.
  • Varrios Los Aztecas: Dieser Gang gehört Cesar Vialpando an, der sich mit CJs und Sweets Schwester Kendl trifft. Trotz dieser Umstände sind sie nicht freundlicher zu der Grove Street Families. Ihre Gangfarbe ist Blau.

Fahrzeuge

Neu in diesem Spiel sind Fahrräder. Diese lassen sich ähnlich wie Motorräder fahren, haben aber den Vorteil, dass mit ihnen über Hindernisse hinweg gesprungen werden kann. Neben Autos, Motorrädern, BMX-Fahrrädern, Booten, Flugzeugen und Hubschraubern sind nun auch ausgefallenere Vehikel verfügbar (z.B. Mähdrescher, Monstertrucks, Zementwagen, Fallschirme und sogar Jetpacks).

In Tuning-Werkstätten ist es zudem möglich, Fahrzeuge mit diversen Verbesserungen auszustatten.

Technische Verbesserungen

Mit GTA: San Andreas wurden einige technische Verbesserungen realisiert, wie die dynamische Echtzeitberechnung der Schatten und die Simulation von Wetterphänomenen, wie Regen, Nebel, Sandstürme und das Flimmern der Luft bei starker Hitze. Die Sichtweite in der Landschaft ist zwei- bis viermal größer als bei den Vorgängern. Die Ladebildschirme, die in den früheren Versionen auftauchten, wenn der Spieler von einer Insel zu einer anderen wechselte, konnten vermieden werden.

Musik

Mit elf Radiosendern ist der Soundtrack dieses Mal sehr umfangreich und enthält viel lizenzierte Musik (siehe Radiosender-Liste). Außerdem lassen sich in der PC-Version eigene Musikdateien importieren (von Werk aus OGGs und WAVs, bei vorhandenen Codecs auch MP3s, WMAs und andere digitale Musikformate). In der Xbox-Version werden ebenfalls Musikstücke, die auf der Festplatte gespeichert sind, als Radiosender in das Spiel eingebunden.

Die Radiosender:

Zwei-Spielermodus

In den Konsolen-Versionen existiert auch ein Zwei-Spielermodus. Jedoch ist dieser eher uninteressant, da sich beide Spieler nicht individuell frei bewegen können, sondern beide an den gleichen Standort gebunden sind. In der PC-Version wurde dieser Modus entfernt, da es nicht möglich ist, an einem Rechner zwei Mäuse und zwei Tastaturen anzuschließen bzw. effektiv zu nutzen.

Es ist aber möglich, dass sich die Spieler individuell frei bewegen können und in verschiedene Autos gehen können: Einer muss in einen Laden gehen, oder in ein anderes betretbares Gebäude, daraufhin hat jeder Spieler seinen Splitscreen.

Es werden auch Modifikationen entwickelt, die dem Spiel einen Multiplayermodus über Internet bzw. LAN verleihen sollen. Bekannte sind z.B. MTA (Multi Theft Auto), GTAt, SA:MP (San Andreas Multiplayer) und GTA Rumble.

Packshots

Siehe auch

Weblinks

Shopping-Cart.png GTA: SA im GTA: Wiki Online-Shop

Veröffentlichungen der GTA-Serie
2D-Teile

1997: Grand Theft Auto 1 | 1999: London 1969 und London 1961 | 1999: Grand Theft Auto 2

3D-Teile

2001: Grand Theft Auto III | 2002: Vice City | 2004: San Andreas | 2008: Grand Theft Auto IV | 2009: The Lost and Damned | 2009: The Ballad of Gay Tony | 2013: Grand Theft Auto V

Ableger für Handheldkonsolen

2004: Advance | 2005: Liberty City Stories | 2006: Vice City Stories | 2009: Chinatown Wars

Compilations

2002: Grand Theft Auto: Collectors’ Edition | 2004: Grand Theft Auto Doppelpack | 2006: Grand Theft Auto: The Trilogy | 2009: Grand Theft Auto: Episodes from Liberty City und Grand Theft Auto Liberty City Stories & Vice City Stories Double Pack | 2010: Grand Theft Auto IV & Episodes from Liberty City – The Complete Edition

Spezialeditionen mit zusätzlichen Spielinhalten

2013: Grand Theft Auto V Collector’s Edition und Grand Theft Auto V Special Edition

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.