Da Nang Boys, Easter Basin

Die Da Nang Boys (benannt nach der vietnamesischen Region und Stadt Đà Nẵng) sind eine vietnamesische Verbrecherorganisation in Grand Theft Auto: San Andreas, aus San Fierro, die vorhat, in die Vereinigten Staaten überzusiedeln.

Sie sind extrem gewalttätig und kontrollieren das Hafen-/Ufergebiet um das Easter Basin herum und mindestens einen der beiden Frachter, die in der San Fierro Bay vor Anker liegen. Die Da Nang Boys sind tief im Schutzgeld-, Betäubungsmittel- und Menschenhandelsgeschäft verwickelt.

Neben den Da Nang Boys gibt es noch die Untergruppen Shining Razors und die Butterfly Children – sie sollen auch im Easter Basin aktiv sein. Bounce FM ist der Lieblingsradiosender der Da Nang Boys.

Grand Theft Auto: San Andreas

Die Da Nang Boys scheinen ihre Konkurrenten beseitigen zu wollen, um allein in San Fierro operieren zu können. Ihr Fokus liegt dabei auf den hiesigen Triaden, wobei auch Angriffe auf das Loco-Syndikat bekannt sind.

Die Angriffe auf das Loco-Syndikat fokussieren sich auf die Drogen-Transporter des Syndikats. Zuerst gelingt es ihnen, einen Transporter zu erobern, und Mike Toreno festzunehmen. Mike wird aber von Carl Johnson und T-Bone Mendez gerettet. Später versuchen die Da Nang Boys einen Transporter der zum Crack-Labor fährt zu zerstören, wobei sie erneut von CJ aufgehalten werden.

Um den Triaden einen schweren Schlag zu versetzten, löschen die Da Nang Boys die Blood Feather Triads aus. Die Angreifer werden aber Woozie und CJ eliminiert. Ebenso versuchen sie das Abholen eines wichtigen Paketes am Easter Bay Airport zu verhindern, was ihnen aber nicht gelingt.

Schließlich gelingt es den Da Nang Boys Ran Fa Li zu Woozies Wohnung verfolgen. Sollte er die Wohnung verlassen, würden sie ihn jagen. Carl hat hingegen die Idee, die Verfolger aufs Land zu locken, während Ran Fa Li unbemerkt entwischt. Die Da Nang Boys schlucken den Köder, und bemerken erst zu spät, das sie getäuscht wurden.

Um die Geheimnisse der Da Nang Boys zu erfahren, lässt Woozie CJ einen Wanze auf einen der Frachter, der von ihnen kontrolliert wird, platzieren. Dieses Vorhaben gelingt auch.

Schließlich will der Boss der Da Nang Boys, The Snakehead persönlich über einen Frachter nach San Fierro kommen. CJ tötet aber ihn, womit den Da Nang Boys im Kampf gegen die Triaden ein schwerer Schlag versetzt wurde.

Auftritte

Trivia

  • Die Da Nang Boys sind eine Anspielung auf die real existierende chinesische Gang „Snakehead“, die – wie die Da Nang Boys – Menschenschmuggel betreiben. Der Snakehead, der Boss der Da Nang Boys, ist wahrscheinlich ebenfalls eine Anspielung auf sie. Die Snakeheads und die Da Nang Boys teilen sich sogar die gleichen Feinde: Beide sind auf Kriegsfuß mit den Triaden.
  • In der Beta-Version des Spiels hatte ein Da-Nang-Boys-Mitglied eine andere Brille, die sich jedoch nur leicht in der Farbe unterscheidet.
  • Ursprünglich waren die Da Nang Boys Bestandteil der Bandenkriege, wo sie eigene Territorien hatten.

Profil

Name Da Nang Boys
Vorkommen SA
Gebiete 1. Easter Basin, San Fierro 2. Esplanade North, San Fierro
Gangfahrzeuge Buccaneer, Manana und Tampa
Waffen Pistolen, Micro-SMGs, Schrotflinte, Tec-9 undKatana
Erzrivalen Triaden
Boss The Snakehead
Auftraggeber Nein
Kriminelle Organisationen und Straßenbanden in Grand Theft Auto: San Andreas
Los Santos: Ballas (Front Yard Ballas, Kilo Tray Ballas, Rollin’ Heights Ballas, Temple Drive Ballas) | Big Smokes Drogensyndikat | Families (Grove Street Families, Seville Boulevard Families, Temple Drive Families) | Los Santos Vagos | Varrios Los Aztecas

San Fierro: Blood Feather Triads | Da Nang Boys (Butterfly Children, Shining Razors) | Loco-Syndikat | Mountain Cloud Boys | Red Gecko Tong | San Fierro Rifa

Las Venturas: Forelli-Familie | Leone-Familie | Sindacco-Familie

Sonstige: Russische Mafia
*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.