FANDOM


Rockstar Games hat über das Videospielmagazin IGN zwei neue Trailer und einige Screenshots der Next-Gen-Fassung von GTA V an die Öffentlichkeit kommen lassen. Viel Spaß damit.

GTA V - First-Person Next-Gen Gameplay (PS4, Xbox One & PC)

GTA V - First-Person Next-Gen Gameplay (PS4, Xbox One & PC)

Grand Theft Auto V Grafikvergleich zwischen PS3 und PS4

Grand Theft Auto V Grafikvergleich zwischen PS3 und PS4

Usprünglicher Text

Grand-Theft-Auto-V-Logo
Der neueste Kassenschlager aus dem Hause Rockstar Games, Grand Theft Auto V, schafft es erneut revolutionäre Maßstäbe zu setzen, in der GTA-Serie und darüber hinaus. Darauf lassen den Autor dieser Zeilen zumindest die heute, am 4. November 2014, veröffentlichten Reviews und allem voran der First-Person-Gameplay-Trailer schließen. First Person? Ja, richtig gehört! Die für die Next-Gen-Konsolen am 18. November 2014 und für den Windows-PC am 27. Januar 2015 erscheinende Fassung des Spiels bietet, neben vielen neuen Features wie neuer Flora und Fauna, einem signifanten Grafiksprung, zusätzlichem Soundtrack sowie neuen Fahrzeugen und Nebenquests, erstmals in der gesamten GTA-Serie einen ab Fabrik verfügbaren First-Person-Modus. Dafür, so Rockstar-Mitarbeiter, habe man über 3000 neue Animationen, viele neue Details einge- und das als Spielwelt dienende südliche San Andreas quasi von Grund auf neu erbaut (ohne die Spielwelt in ihren Grundzügen zu ändern). Videospieljournalist Daniel Krupa von IGN kommt zum Schluss, dieses neue GTA V beschere ihm dank des First-Person-Modus ein für ihn noch nie dagewesenes GTA-Erlebnis. Er fühle sich nunmehr auf Augenhöhe mit den Charakteren in der Spielwelt, als „Fremder in einer vertrauen Stadt.“

Auch wenn Spieleredakteure wie Krupa manchmal den schlechten Ruf haben, von der Spieleindustrie mehr oder weniger gekauft zu sein (ich zweifle Krupas journalistische Integrität aber ausdrücklich nicht an), wird er hier vollkommen Recht haben. Schon jetzt macht die Neufassung von GTA V – auch und vor allem grafisch – einen besseren Eindruck als Ego-Shooter-Größen wie etwa das neue Call of Duty: Advanced Warfare. Rockstar Games scheint sich im letzten Jahr seit der Veröffentlichung der Last-Gen-Fassungen mächtigst ins Zeug gelegt zu haben, denn diese fühlen sich nun – nicht nur in meinen Augen – als bessere Beta-Versionen des Spiels an - mit dem Unterschied, dass Beta-Versionen normalerweise keine Vollpreistitel sind. Trotzdem werden wohl viele jetzige Spieler upgraden und dafür mit einigen exklusiven Goodies belohnt, die aber letztlich nicht mehr als ein kleiner Tropfen auf dem heißen Stein sein dürften, wenn wieder dutzende Euro ihren Besitzer wechseln. Was solls, wer kann es der Wirtschaft verübeln? Die Spielehändler und vor allem Take Two Interactive wird es freuen.

Nützliche Links:

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.